Mannschaften und Wertungsklassen:

Eine Mannschaft besteht aus mind. drei und bis zu sechs Teilnehmern/innen ab 18 Jahren*. Die Mannschaftsmeldung kann in folgenden Wertungsklassen erfolgen: 

  • Männer U40 (Jahrgang 2000 – 1979)
  • Männer Ü40 (Jahrgang 1978 und älter)
  • Frauen U40 (Jahrgang 2000 – 1979)
  • Frauen Ü40 (Jahrgang 1978 und älter)
  • Mixed U40 (Jahrgang 2000 – 1979, mind. 2 Frauen)
  • Mixed Ü40 (Jahrgang 1978 und älter, mind. 2 Frauen)

Ein Verein / eine Institution kann mehrere Mannschaften (mit unterschiedlichen Teamnamen) pro Wertungsklasse melden.

Teilnehmer/innen der Altersklassen Ü40 können bei Bedarf auch in den jeweils jüngeren Wertungsklassen (U40) gemeldet werden. Allerdings wird auch bei diesen Teilnehmern/innen maximal der Altersklassenfaktor für die M/W39 angewandt!

* Laut Deutscher Leichtathletik Ordnung (DLO), §8.4 dürfen Jugendliche grundsätzlich in allen höheren Altersklassen an einem Wettbewerb teilnehmen, wenn die eigene Altersklasse die betreffende Disziplin mit gleichen Rahmenbedingungen als zulässig aufweist. Somit können Jugendliche der Jahrgänge 2001 - 2004 "hochgemeldet" werden. Für sie wird allerdings der Altersklassenfaktor des Jahrgangs 2000 angewendet! 

 

1.    Jede Mannschaft muss bei mindestens 3 dieser 4 Veranstaltungen antreten, um in die Endwertung zu kommen. Beim letzten Wertungslauf ist der Start für jedes Team (mindestens drei Läufer/Läuferinnen) verpflichtend! Der letzte Lauf kann trotzdem ein Streichergebnis sein. 

2.    Aufgrund der großen Altersbreite in den Wertungsklassen werden bei allen Wertungsläufen sog. Altersklassenfaktoren (nach WMA 2015) eingesetzt, um z.B. die Leistung eines 25-Jährigen mit einer Leistung eines 39-Jährigen vergleichen zu können. 

Beim abschließenden Teamlauf wird der durchschnittliche Altersklassenfaktor  der drei besten Läufer/innen eines Teams ermittelt. 

3.    Bei den Wertungsläufen 1-3 werden die drei besten Wertungszeiten (Ergebnis x Altersklassenfaktor) einer Mannschaft gewertet. Beim 4. Wertungslauf (Teamlauf) kommt nur die Zeit des drittbesten Läufers (Ergebnis mal durchschnittlicher Altersklassenfaktor) in die Wertung. -> hier steht explizit der Teamgedanke im Vordergrund!

4.    Bei den MIX-Mannschaften muss mindestens eine Frau, bzw. ein Mann in die Wertung kommen.

5.    Die Endwertung pro Wertungslauf erfolgt nach der sog. Pokalwertung (Schnellste/r Läufer/in nach Einsatz des Altersklassenfaktors = 1 Punkt, Zweitschnellste/r Läufer/in nach Einsatz des Altersklassenfaktors = 2 Punkte,...). Hierfür wird eine Platzierung pro Wertungsklasse erstellt. Bei Punktgleichstand zählt die bessere Gesamtzeit des Teams. Das beste Team erhält 1 Punkt, das Zweite 2 Punkte,... 

6.    Die Mannschaft mit den wenigsten Punkten für drei Wertungsläufe gewinnt. Bei Punktegleichstand entscheidet das Ergebnis des letzten Wertungslaufes.

Geht eine Mannschaft bei allen 4 Wertungsläufen an den Start, so kommen die drei besten Punktzahlen in die Wertung (ein Streichergebnis).


Was sind Altersklassenfaktoren?

Die Altersklassenfaktoren der WMA (world masters athletics) ermöglichen den Vergleich von Leistungen, die in unterschiedlichen Altersklassen erzielt wurden. Die WMA hat über Jahrzehnte die Altersklassen-Bestzeiten statistisch erfasst und aus dem altersbedingten Leistungsabfall eine Tabelle mit Umrechnungsfaktoren ermittelt. Mit diesem Faktor kann die Zeit eines Altersklassenläufers (z.B. M55) auf die "altersbereinigte" Zeit bei gleicher Leistung in der Hauptklasse (Aktive) umgerechnet werden.

Einen Online-Rechner zur Anwendung der Altersklassenfaktoren finden Sie unter:

www.uli-sauer.de/laufen/service/age-grading_2015.html

Aktueller Zwischenstand